Psychotherapie und/oder Paartherapie selbst bezahlen?

(Essingen 15.11.2011) In unserem Gesundheitsversorgungssystem sind wir so sehr gewohnt, dass Leistun­gen zur Wiederherstellung unserer Gesundheit von Krankenkassen übernommen wer­den, dass oftmals wenig Neigung besteht, hierfür in die eigene Tasche zu greifen. Insofern Gesundheit auch mit äußerlich sichtbarer Schönheit zu tun hat, besteht schon eher eine Bereitschaft, eigenes Geld z.B. für Schön­heitsoperationen oder Zahnimplantationen auszugeben, da die eigene äußere Erschei­nung als wesentlich für Er­folg angesehen wird.

Eigene psychische Probleme werden dagegen gerne oft so lange in den Hintergrund verdrängt, bis es nicht mehr geht. Wer dann nach einer Kassen finanzierten Psychotherapie sucht, wird merken, dass dafür in der Regel lange Wartezeiten bestehen. Auch muss eine psychische Störung nach dem Leistungskatalog der Krankenversicherungen vorlie­gen. Selbstwert- oder Beziehungsprobleme, sei es im Arbeits- und Freizeitumfeld oder in Paarbeziehungen, zählen z.B. nicht dazu. Sie können aber das eigene Leben sehr beeinträchtigen und zu gravierenden psychischen Störungen führen. Wer es nicht so weit kommen lassen möchte, ist gut beraten, auch in psychischen Angelegenhei­ten, Vorsorge zu leisten. Wie für den Körper möglichst frühzeitige Maßnahmen oft entscheidend für eine Gesundung sind, trifft dies auch für die Seele zu. Je früher ein psychisches Leiden, das sich vielleicht zu Anfang nur in einer emotionalen Unausge­glichenheit äußert, behandelt wird, um so besser sind die Erfolgsaussichten. Vor die­sem Hintergrund sind lange Wartezeiten für eine Behandlung recht ungünstig.

Wer Wartezeiten vermeiden und/oder sich für eine Behandlung von psychischen Themen, die nicht erstattungsfähig ist, oder für eine Paartherapie entscheiden möchte, kommt an Eigenleistung nicht vorbei.

Diese Tatsache ist nicht nur beklagenswert sondern beinhaltet einige gewichtige Vorteile für eine erfolgreiche Psychotherapie:

Für Menschen mit einer Selbstwertproblematik kann die Entscheidung, Ausga­ben für sich selbst zu tätigen, ein wichtiger Schritt sein, um sich selbst Wert­schätzung entgegenzubringen: „Ich bin es mir wert, für mich etwas auszugeben!“ Dies gilt auch für Paarprobleme: „Unsere Beziehung ist es uns wert, zu ihrem Gelingen in eine Paartherapie zu investieren!“
Als Selbstzahler ist man nicht mehr nur an von den Krankenkassen anerkann­ten Psychotherapeuten gebunden sondern kann auch eine Psychotherapie z.B durch Heilpraktiker für Psychotherapie wahrnehmen.
Die Krankenversicherungen erkennen nur einige wenige Behandlungsmetho­den an, wie Verhaltenstherapie, Psychoanalyse und Tiefenpsychologie. Ein auf Privathonorar tätiger Therapeut kann auch andere sehr wirkungsvolle und viel­fach von der Wissenschaft anerkannte Verfahren einsetzen. Damit kann ein selbst zahlender Klient in den Genuss einer flexiblen auf den individuellen Therapieverlauf bezogenen Behandlungs­weise kommen, die für die jeweilige therapeutische Situation und seine Person die wirkungsvollste Intervention darstellt.
Das nicht geringe finanzielle Opfer, das Klienten für ihre eigen finanzierte Psy­chotherapie oder Paartherapie aufbringen, bedeutet, dass sie einen berechtigter­weise hohen Anspruch an die Qualität und Wirkung der Therapie haben. Damit stehen insbesondere die Therapeuten unter einem erheblichen Erfolgsdruck, deren Behandlungstermine nicht über Monate (oder gar bis zu einem Jahr) ausgebucht sind und die nicht über Auftragspolster in Form der von Kassen be­willigten Stundenkontingente verfügen.

Schließlich ist seelisches Wohlbefinden und psychische Gesundheit ein so kostbares Gut, das bei dessen Gefährdung unbedingt einen materiellen Einsatz verdient. Unse­re Psyche ist wesentlicher Teil unseres Daseins. Ihr Zustand entscheidet darüber, wie wir durch dieses Leben gehen. Ihr Zustand bestimmt die Qualität unserer Beziehungen und zu aller erst die Beziehung zu uns selbst. Gegen ihre Bedeutsamkeit verblasst die vermeintliche Wichtigkeit so mancher ohne großes Zögern gemachter Ausgaben.

Zusammenfassung:

Das eigene psychische Befinden und Beziehungsprobleme verdienen eine kompetente und qualifizierte Psychotherapie und/oder Paartherapie auch dann, wenn Kassenleistungen nicht in Anspruch genommen werden können und die Therapiekosten in Eigenleistung erbracht werden müssen. Im Vergleich zur Kassen finanzierten Therapie kann sich eine Eigenleistung in mehrfacher Hinsicht als sehr vorteilhaft darstellen. Außerdem ist der Zustand der eigenen Seele oder Paarbeziehung von so überragender Bedeutung, dass dahinter der Stellenwert so mancher ohne Zögern getätigten Ausgaben verblaßt.

2 comments

  1. Ich bin an einer Einzeltherapie interessiert. Könnten sie mir bitte Termine und Preise schicken. Ich fand ihre Seite sehr interessant.

    Danke im voraus.

    Mit freundlichem Gruß

    Sydow

    1. Sehr geehrte Frau Sydow,

      wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Einzeltherapie!

      Für Sitzungen in unserer Kölner Praxis lassen sich Termine für Dienstag nachmittags bei mir und ganztätig donnerstags bei Andrea am besten telefonisch vereinbaren (Tel. Nr. 06595 – 900 666).

      Eine größere Terminauswahl auch abends oder an Wochenenden können wir an unserem Praxissitz in der Vulkaneifel (Nähe Gerolstein, ca. 100 km von Köln – Mitte) anbieten.

      Für Menschen, die von weit anreisen müssen, in der Woche wenig Zeit haben oder gerne ihre Themen kompakt und konzentriert angehen möchten, besteht die Möglichkeit, einen TherapieIntensivUrlaub über mehrere Tage zum Beispiel an einem Wochenende zu arrangieren (s. http://www.paartherapie-psychotherapie.de/therapie-intensiv-tage).

      Angaben zu unserem Honorar finden Sie unter http://www.paartherapie-psychotherapie.de/kosten.

      Wir freuen uns, wieder von Ihnen zu hören!

      Vielen Dank!

      Freundliche Grüße

      Georg Schallenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *